Nachdem ich in England durch die tollen ausgebauten, am Meer langführenden Fahrradwege schlicht weg mit traumhaften Kulissen verwöhnt wurde, konnte ich es, in Wales angekommen, nicht übers Herz bringen, diesen wunderschönen Strandabschnitt (OHNE RADWEG) zu versäumen.
Mal zog, schob und trug ich also mein Rad durch den puderweichen Sand und genoss die endlosen Weiten und die vollkommende Ruhe des Nirgendwos.